Unser Vereinsleben 2016

                            Mit einer zünftigen Weihnachtsfeier...

...beendete der Wernigeröder Männerchor 1848 e.V. am 4. Advent das Chorjahr 2016. Viele fleißige Hände hatten eine weihnachtlich geschmückte Tafel angerichtet und schnell kam unter den 63 Teilnehmern eine lebhafte Unterhaltung in Gang. Wir ließen das vergangene Chorjahr mit seinen vielen Höhepunkten Revue passieren, an manch lustige Begebenheit erinnerten wir uns gern. Interessiert wurde in der Chronik 2016, von Wolfgang Kabelitz gewissenhaft geführt, „geschnüffelt“.

Die von unseren Frauen gebackenen Kuchen und Torten fanden in uns dankbare Konsumenten! Das abendliche Büfett hatte unser Sangesbruder Tim Kohlrusch, der als Koch im „Hotel am Schlosspark“ arbeitet, liebevoll hergerichtet. Es war wahrer Gaumenschmaus und Augenweide zugleich! Nun freuen wir uns auf das vor uns liegende Chorjahr 2017 mit sicher wieder vielen ereignisreichen Stunden und Tagen im Leben unseres Vereins.

Wir danken allen fleißigen Helfern, die zum Gelingen  dieser schönen Feier beigetragen haben, besonders aber unserem Sangesbruder Uwe Klein für seine vielen Initiativen!

Klaus – Jürgen Noack

                       Ein Adventskonzert der besonderen Art....

...gestaltete der Wernigeröder Männerchor 1848 e.V. am 3. Advent in der Erlöserkirche zu Benzigerode. Weihnachtslieder, Lieder zum Advent aus vergangener und aus neuerer Zeit, gepaart mit lockerer und erheiternder Moderation, zogen die zahlreichen Besucher in der wiederum voll besetzten Kirche in den Bann. Besondere musikalische Leckerbissen, vom Publikum mit spontanem Beifall bedacht, waren die vom Chor untermalten Sologesänge unseres Sängers Norman Kruft aus dem 1. Bass und unseres Chorleiters Enno Klump. Gern nahm das Publikum auch Einladungen zum gemeinsamen Singen an. Von den Besuchern wurde unserem Chor für dieses Weihnachtskonzert, das neben weihnachtlicher Stimmung und Besinnung auch von angemessener Heiterkeit geprägt war, mit lang anhaltendem Beifall und einer überaus großzügigen Spende gedankt. Der Chor bedankt sich bei der Küsterin Frau Priesterjahn, dem Kirchenmusikdirektor Dietmar Damm und der Band „Cellart“ für die technische und instrumentale Unterstützung.

Klaus – Jürgen Noack

                        Der Wernigeröder Männerchor gratuliert

Der Wernigeröder Männerchor gratuliert seinem Sangesbruder Torsten Dehler und seiner Ingrid zur Geburt ihres Sohnes Ferdinand Laurenz und wünscht dem Neuen Erdenbürger  alles Gute und ein glückliches, wohlbehütetes Erwachsenwerden!

Der Wernigeröder Männerchor

                                        Bowlingmeister ermittelt

Der Wernigeröder Männerchor ermittelte kürzlich seinen Bowlingmeister 2016.

6 Frauen und 13 Männer bowlten mit Eifer in gemeinsamer Wertung um ein möglichst gutes Abschneiden und hatten dabei in gemütlicher Atmosphäre sehr viel Spaß. Auf Grund einer Überbuchung der Bahnen im Hasseröder Ferienpark musste der Austragungsort verlegt werden. Hier danken wir besonders unsrem Sangesbruder Tim Kohlrusch. Dank seiner Initiative konnten wir die Meisterschaft kurzfristig im Bowlingzentrum in der Bahnhofstraße austragen, wo es allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat! Vielen Dank, lieber Tim! Jubel und Beifall bei „Voll Haus“ und aufmunternde Zurufe bei Fehlwürfen bis hin zur "Ratte" lagen an diesem Abend  dicht beieinander. Wolfgang Schunk verließ mit deutlichem  Vorsprung als Sieger das Parkett, gefolgt von Tim Kohlrusch und Enno Klump auf den Plätzen Zwei und Drei. Rebekka Kruft nahm mit viel Humor und einem Lachen im Gesicht Preis und Urkunde als „Rattenkönigin“ entgegen. Einhellige Meinung aller: Ein schöner Abend! Nicht jeder kann gewinnen! Dabei sein ist alles!

Besonders bedanken wir uns bei unserem Sangesbruder Hartmut Bräunling, der der Meisterschaft wie in jedem Jahr so auch 2016 ein hervorragender Organisator war!

Klaus Noack

                          Musik verbindet  

 

                                      

Am 22.10.2016 kamen der Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.  und der  Werkschor Gildemeister, zum Freundschaftstreffen und Grillfest in der Benzingeröder Mehrzweckhalle zusammen. Mit herzlichem Applaus und einem musikalischen „Willkommen, Willkommen!“ begrüßten die Wernigeröder Sänger ihre Sangesbrüder aus Bielefeld samt Angehörige.

Schnell war so „das Eis gebrochen“ und sofort wurde mit dem Singen begonnen.

Beide Chöre, zusammen 46 Sänger, ernteten für ihre und die gemeinsamen  Darbietungen begeisterten Applaus und kamen um Zugaben nicht herum.

Nach dem Singen verlockten ein überaus reichhaltiges Grillbüfett und Getränke jeder Art alle Teilnehmer immer wieder zum Zugreifen. Hier ist besonders der „Schierker Baude“ mit seiner Geschäftsführerin Frau Gabriele Kühn für die großartige Unterstützung zu danken! Unserem Sangesbruder Uwe Klein danken wir für die perfekte Organisation. Auch den Grillmeistern und unseren jungen Sängern, die sich fleißig um das Wohl aller Teilnehmer sorgten, herzlichen Dank! In feucht – fröhlicher Runde wurden Kontakte vertieft, Vorhaben besprochen und immer wieder gemeinsam gesungen. Bodo Koch und Horst Lenzen aus Bielefeld bereicherten das Fest gekonnt als Bauchredner und Büttenredner, die Band „Celar“ unter Harald und Norman Kruft mit irischen Weisen. Mit einem großen Blumenstrauß dankten wir Ulla Koch aus Bielefeld, die alle Teilnehmer dieses Festes als Busfahrerin hin und auch wieder zurück beförderte.

Es war ein tolles und rundum gelungenes Fest, bei dem sich zwei Männerchöre trafen, denn: Musik verbindet

Bodo Koch, Bielefeld

Klaus – Jürgen Noack, Wernigerode

                 Vier Harzer Männerchöre überzeugten

Prächtige Atmosphäre, unvergesslicher Klang, begeistertes Publikum – so ist die Stimmung zu umschreiben, die am 16. Oktober in der Derenburger St. Trinitatus Kirche beim großen Gemeinschaftskonzert der vier Harzer Männerchöre aus Hasserode, Drübeck, Veckenstedt und Wernigerode herrschte. Barbara Hofmann, Martin Hillbrunner und Enno Klump hatten ihre Chöre in intensiven Proben sehr gut auf diesen musikalischen Höhepunkt vorbereitet. Gewaltig der Klang, als 90 Sänger unter abwechselndem Dirigat bei Volks-, Jagd-, Wanderliedern und Hymnen ihre Stimmen erschallen ließen! Oft genug überkam bei solch einer Klangfülle die Besucher in der nahezu voll besetzten Kirche das sprichwörtliche „Gänsehautgefühl“. Alle Chöre, ob einzeln oder im Großchor, trugen mit Begeisterung und Hingabe zu einem musikalischen Erlebnis bei, das Besuchern und Aktiven noch lange in Erinnerung bleiben wird. Allen Beteiligten sei dafür herzlich gedankt! Ein besonderer Dank gilt den Besuchern, die die Leistung der Chöre mit minutenlangem Applaus und einer Spende in nicht zu hoffen gewagter Höhe honorierten.Wir danken sehr herzlich der Haus- und Schirmherrin der Veranstaltung, Frau Pfarrerin Katharina Hildebrandt.

 

Klaus – Jürgen Noack

                                            Nachruf

Der Wernigeröder Männerchor 1848 e.V. trauert um seinen lieben Freund und Sänger Fritz Wiese.

Unser Sangesbruder Fritz gehörte unserem Chor seit 2005 als Sänger im ersten Tenor an. Mit viel Herz trug er wesentlich zu den Erfolgen unseres Chores und zum inneren Zusammenhalt unseres Ensembles bei.

Mit Fritz Wiese verlieren wir einen stets zuverlässigen Sänger, einen lieben Freund und einen guten Kameraden. Wir werden sein Andenken in Ehren bewahren.

In stiller Trauer

die Mitglieder des

Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.

Über die „Straße der Lieder“ zum Naumburger Dom

 

Die diesjährige Konzertreise führte die Sänger des Wernigeröder Männerchor (WMC) in Begleitung ihrer Ehefrauen vom 23. bis 25. September in das Weinanbaugebiet Saale / Unstrut. Eine Vielzahl von Ereignissen sorgte für Spaß und Unterhaltung und ließ uns auch viel Wissenswertes erfahren. Singend „erklommen“ wir am ersten Tag entlang der „Strasse der Lieder“ das Josephskreuz auf dem Auerberg. Weiter ging es zur Ausstellung „Himmelsscheibe von Nebra“, wo wir Einblicke in die frühgeschichtliche Astronomie bekamen. Sehr interessant auch die Stadtführung in Naumburg und am Abend gab es den ersten musikalischen Einsatz im Naumburger Ratskeller. 21 Sänger stimmten sich unter ihrem Chorleiter Enno Klump mit einem Ständchen für eine anwesende Geburtstagsgesellschaft auf die musikalischen Höhepunkte der folgenden Tage ein.

Am zweiten Tag bildete Freyburg / Unstrut das Ziel. Schloss Neuenburg beeindruckte uns mit seinen gewaltigen Mauern und Ausmaßen. Erster Höhepunkt dieses Tages war die hoch interessante Führung durch die Weinkellerei der Winzervereinigung Freyburg. Unserer Kellermeisterin brachten wir im Verlauf der Führung drei Ständchen. Nach dem Zweiten kamen ihr Tränen der Rührung und es dauerte, bis sie wieder ihre Worte fand. Mit bewegten Worten dankte sie uns Sängern. Höhepunkt und Zweck der Reise war dann am Abend ein gemeinsames Konzert mit dem Claudius – Männerchor Naumburg, wobei unser Auftritt mit viel Beifall bedacht wurde. Zum Abschluss des Tages wurde gemeinsam gegessen, getrunken und gesungen.

Für alle unvergesslich dann der Besuch des Klosters Schulpforta am dritten Tag der Konzertreise. Wieder hatten wir die große Ehre in der  Klosterkirche singen zu dürfen und Ehrfurcht erfüllte alle. Der Besuch des Bauernkriegspanoramas in Bad Frankenhausen setzte unter eine erlebnisreiche Konzertreise den Schlusspunkt.

Abschließend sei den Organisatoren Peter Feldmer mit seiner Ulrike sowie auch Uwe Klein für ihren Einsatz gedankt. Ebenso danken wir dem Busfahrer Uwe Pickert und wünschen allen Chormitgliedern viel Erfolg bei der Bewältigung der nächsten Aufgaben.

 

Klaus – Jürgen Noack

                            Hochzeitsstimmung vor dem Rathaus -

                    Tim und Annika gaben sich das Ja – Wort

Bei strahlendem Sommerwetter und hochsommerlichen Temperaturen versammelte sich unser Chor am 10. September auf dem Marktplatz zum Ständchen anlässlich der Hochzeit unseres Sängers Tim und seiner Braut Annika. 22 Sänger gaben samt Chorleiter ihr Bestes, als sie für das Brautpaar von Franz Schubert die „Zwei Tugendwege“ und danach das Jubellied „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ erklingen ließen. Sichtlich gerührt bedankten sich Tim und Annika für unseren Gesang und für die vom Ehrenvorsitzenden und vom Vereinsvorsitzenden überbrachten Grüße und Glückwünsche der Sänger und für das überreichte Geschenk. Gern erfüllten wir auch den Wunsch des Brautpaares nach zwei Zugaben. Viele Gäste und etliche Schaulustige erlebten eine emotionale Gratulationskur, bei der auch manch Träne der Rührung floss, als rote Luftballonherzen in den Himmel stiegen. Froh gelaunt stießen wir zum Schluss mit dem Brautpaar auf eine schöne Zeit zu Zweit an und stärkten uns dann mit den vielen leckeren Dingen, die auf dem Marktplatz aufgebaut waren und zum Zugreifen geradezu verlockten.

Gern hat der Wernigeröder Männerchor 1848 e.V. zu einem für Annika und Tim Kohlrusch unvergesslichen Tag, dem Tag ihrer Hochzeit, beigetragen.

Der Vorstand

 

 

 

 

 

           Tolle  Stimmung und Gute Laune Pur beim 3 Sommerfest

Am 09. Juli feierte unser Chor das zur Tradition gewordene Chorsommerfest.

56 Teilnehmer, von denen 22 „Männlein und Weiblein“ in einer gemütlichen Radwanderung den Ort des Geschehens erreichten, erfüllten das Mehrzweckgebäude in Benzingerode mit Frohsinn, Heiterkeit und auch schmetterndem Gesang. Fleißige Helfer, allen voran Egbert Goedecke und Wolfgang Schunk, hatten zuvor mit viel Arbeit dafür gesorgt, dass sich jeder Teilnehmer den lieben langen Tag einfach nur wohlfühlen musste. Wieder hatten unsere beiden Grillmeister Klaus und Dieter Gradwohl wahrlich „alle Hände voll“ zu tun. Es schmeckte allen hervorragend! Hilde Gradwohl, Heidi Neugebauer und Margit Schunk steuerten jeweils einen leckeren selbst gebackenen Kuchen zum Gelingen bei, wozu viele der anderen Sängerfrauen auch bereit waren. Und wieder einmal waren sich alle einig: wir sind eine verschworene Gemeinschaft, in der geselliges Miteinander stets einen Höhepunkt im Vereinsleben darstellt und in der es auf dieser Grundlage gesanglich einfach nur aufwärts gehen kann! Anschließendes Aufräumen gehört natürlich auch zum Feiern! Fleißige Helferinnen und Helfer setzten dies am nächsten Tag in die Tat um und so machten 32 Hände der Arbeit schnell ein Ende! Vielen Dank nochmals allen Teilnehmern am Sommerfest! Ihr habt es mit Eurer Stimmung und Guter Laune Pur wieder zu einem großartigen Erlebnis werden lassen!

Klaus – Jürgen Noack

Vereinsvorsitzender  

               Weinfest in Wernigerode 2016

        Tolle Stimmung beim diesjährigen Weinfest in Wernigerode

               Wernigeröder Männerchor begeisterte das Publikum

Schon zur Tradition geworden ist der Auftritt unseres Männerchores zum Weinfest (den Neustadter Weintagen in Wernigerode) auf dem Marktplatz unserer wunderschönen Stadt, das sich zum 26. Male jährte. Wie immer kamen wir auch in diesem Jahr um ein paar Regentropfen nicht herum!

Ein vom Chorleiter Enno Klump zusammengestelltes abwechslungsreiches Programm, durch das Klaus – Jürgen Noack mit viel Humor und lustigen Sprüchen zum Wein führte, das Duett „Meister und G`sell (Wolfgang Kabelitz und Enno Klump), der lustige Vortrag unseres Norman Kruft ernteten ebenso vielen und lautstarken Applaus wie die gesangliche Leistung aller mitgewirkt habenden 27 Sänger. Viel Beifall erhielten Norman Kruft, Torsten Fichtner und Alexander Schunk, als sie als neue, „Junge Garde“ unseres Chores dem Publikum vorgestellt wurden. Eine besondere Ehrung wurde unserem ältesten Sänger, Uli Bergel zuteil, der ein Ehrengeschenk der Winzer erhielt.

Von allen viel gelobt wurde unser neues optisches Erscheinungsbild, das wir durch die kurzfristige Beschaffung neuer Sommerauftrittshemden abgaben.

Kurzum: ein rundherum gelungener Auftritt, der mit Freude an die weitere musikalische Arbeit gehen lässt.

Der Vorstand  

                  Wanderung zum Wasserregal

Herzlichen Dank  Egbert Goedecke !

 

Hans Lärm mit Sigrun,

Günter Frahn mit Evelin,

Peter Neugebauer mit Heidi,

Wolfgang Kabelitz mit Karin,

Klaus Gradwohl mit Hilde,

Dieter Gradwohl mit Anne und Judy,

Klaus Noack und Hartmut Bräunling

 

Wolgang Kabelitz

                Singen im Bürgerpark

Liebe Freunde! Ich bedanke mich bei Euch allen ganz herzlich für Euren 
Einsatz und Eure Leistung beim heutigen Frühlingssingen im Bürgerpark 
bei sicher nicht ganz einfachen äußeren Bedingungen!!!! Schön, dass wir 
mit so vielen Sängern vor so vielen Leuten ein so tolles und gelungenes 
Konzert "hingelegt" haben!!! Wir haben im Nachhinein noch von vielen 
Besuchern, den Verantwortlichen des Bürgerparks und auch von unseren 
Ehefrauen (!!!) sehr viel Anerkennung erfahren! An alle: Weiter so!!! 
Ich wünsche Euch eine Gute Nacht und freue mich auf die Probe am 
Dienstag. Es grüßen Euch Klaus IV und Helga!

 

Hallo, so ein  Stil, hat absolut Niveau.
Die Moderation, ich weiß nicht ,wer da eigentlich gesprochen hat, war ohne Tadel und auch für die Sänger überraschend .
Bei Open Air ist der Grad der Ansagen oder Moderation sehr schwierig.
Welch Künstler, der Millionen kassiert, macht so eine tolle Veranstaltung eigentlich ohne Mikrofonprobe und ohne Fachleute.
Es war ein toller Auftritt.
Bis morgen Wolle

 

                       Brief von unserem Fan Vera

                       Skatturnier am 14. April 2016

Achtzehn, Zwanzig, Zwo, Vier, passe! So oder auch erfolgreicher war es kürzlich an 5 Spieltischen zu hören, als der Wernigeröder Männerchor seinen diesjährigen Skatmeister ermittelte. Hartmut Bräunling, der von der Vorbereitung, über die Durchführung der Spielrunden bis hin zur Siegerehrung alles bestens „im Griff“ hatte, war dem Turnier ein würdiger Leiter. Nach einem stärkenden Imbiss und Auslosung der ersten von zwei zu spielenden Runden wurde in gemütlicher Runde, ohne Verbissenheit, aber mit Ernsthaftigkeit, um jeden Stich gerungen. Manch „Oma“ - Spiel ging auch mal in die Hose, manch scheinbar aussichtsloses Spiel wurde doch noch „durchgebracht“. Die ersten drei Plätze belegten Wolfgang Kabelitz als Dritter. „Ich habe noch nie im Skat gewonnen, da freue ich mich sehr über den dritten Platz“, kommentierte er sein Abschneiden. Den zweiten Platz belegte Friedrich Kastl, „Ein schönes Meisterschaftsturnier, ein schöner zweiter Platz“, so sein Kommentar. Skatmeister des WMC wurde Uwe Klein mit deutlichem Vorsprung. „Natürlich freue ich mich sehr Skatmeister des WMC geworden zu sein, es war schon einiges an Konzentration bei diesem Turnier nötig und ein wenig Glück gehört natürlich auch dazu“. Unser Dank für das gelungene Turnier gilt allen Mitspielern, Achim Knoche als Mundschenk und Hartmut Bräunling für die hervorragende Organisation. Auf ein Neues in 2017!

Der Vorstand

 

 
Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.
   
             
  Ergebnisliste Preisskat 14.04.2016        
             
             
lfd.
Nr.
  Name Ergebnis
Serie 1
Ergebnis
Serie 2
Summe Platzierung  
1 Neugebauer, Peter 587 372 959 5  
2 Klein, Uwe 750 672 1.422 1  
3 Fichtner, Torsten 296 344 640 9  
4 Schunk, Alexander 386 548 934 6  
5 Schunk, Wolfgang 32 172 204 13  
6 Gradwohl, Dieter 382 239 621 11  
7 Bräunling, Hartmut 564 110 674 8  
8 Gradwohl, Klaus 364 167 531 12  
9 Bergel, Uli 224 602 826 7  
10 Buhlmann, Willy 394 244 638 10  
11 Noack, Klaus-Jürgen 27 145 172 14  
12 Schwien, Hartmut 470 547 1.017 4  
13 Kastl, Friedrich 515 830 1.345 2  
14 Klump, Enno 56 110 166 15  
15 Kabelitz, Wolfgang 570 502 1.072 3  
             
             
             
             
             
             

Kambodscha und Laos nahe gebracht


Unser Sänger Hart Bräunling schilderte uns in einer höchst interessanten Fotoshow am 30. März seine Erlebnisse rund um seine vierwöchige Reise nach Kambodscha und Laos zum Ende des vergangenen Jahres. Mit einer Vielzahl beeindruckender Bilder und Videosequenzen vermittelte er uns einen Einblick in Geschichte und Kultur dieser Länder und in das Leben der einfachen Menschen auch abseits der Touristenhochburgen. Bei einem Gläschen guten Weines, und anderen Getränke bewunderten 37 aufmerksame Besucher die Zeugnisse früher und neuzeitlicher asiatischer Baukunst und gleichzeitig die moderne Infrastruktur in den großen Städten. Wir erfuhren, wie die Flussfischer mit einfachsten Mitteln für den Lebensunterhalt ihrer Familien sorgen. Wir lernten auf diesem Wege Menschen kennen, deren Wesen von einer überwältigenden Gastfreundschaft geprägt ist. Beeindruckende Landschaftsbilder und Bilder des pulsierenden Lebens in den Straßen rundeten die Fotoshow „Kambodscha und Laos“ perfekt ab.
Unserem Sangesbruder Hartmut Bräunling gebührt allergrößter Dank für die Gestaltung dieses geselligen Abends! Lang anhaltender Applaus war für Hartmut der Lohn für seine hervorragend gelungene Fotoshow und die viele Arbeit, die er in die Vorbereitung gesteckt hatte!
Die nächste Reise führt Hartmut Bräunling nach Nepal. Hartmut, wir freuen uns schon heute auf Deine Bilder aus Nepal!
Klaus- Jürgen Noack
Vereinsvorsitzender

 

      Tolle Stimmung, wohltuende Atmosphäre

 

Tolle Stimmung, freundschaftliche Atmosphäre, viel Lob und konstruktive Anregungen für die zukünftige Vereinsarbeit bestimmten eine in allen Teilen gelungene Mitgliederversammlung am 23. Februar 2016.

Die Amtsleiterin für Schule, Kultur und Sport der Stadt Wernigerode, Silvia Lisowski, überbrachte zu Beginn in ihrem Grußwort die herzlichen Grüße unseres Oberbürgermeisters Peter Gaffert. Sie würdigte mit netten Worten die Bedeutung unseres Chores für das Kulturleben  unserer Stadt und der Region.

Mit Hochachtung würdigte sie unseren Mut zur Teilnahme am Johannes – Brahms – Wettbewerb 2015 und unser dabei erreichtes Ergebnis. Neben den Chören des Landesmusikgymnasiums sind wir der einzige Wernigeröder Chor, der sich bisher der „ Internationalen Jury“ bei diesem Festival stellte.

Mit einem Augenzwinkern stellte Frau Lisowski fest: Unsere Sänger sind mit ihrer Vitalität der Beweis, dass Singen im Chor jung und fit hält! Gern und sofort unterstrichen wir mit einem kräftigen Begrüßungslied diese Feststellung!

Traditionell wurde dann ein gemeinsames Abendessen, sehr lecker von der Schierker Baude angerichtet, eingenommen. Herzlichen Dank  an Uwe Klein für die Organisation.

Zu Beginn des Versammlungsteils wurden einige Sänger für langjährige Chorzugehörigkeit geehrt.

Dieter Gradwohl mit der Ehrennadel des Landeschorverbandes in Gold für 40 Jahre Singen im Chor.

Joachim Gößling mit der Ehrenmitgliedschaft.

Uli Bergel für 30 jährige Chormitgliedschaft, Achim Knoche und Willi Buhlmann für 20 Jahre und Enno Klump, Uli Eisenhuth, Helmut Derdey, Clemens Hilchenbach, Fritz Wiese, Roland Weigelt und Eugen Schütz für 10 Jahre Chormitgliedschaft.

Die Berichte zum Chorjahr 2015 zeigten, dass das Chorjahr 2015 als eines der erfolgreichsten in die Vereinsgeschichte eingehen wird. Es war erlebnisreich, aufregend und von Erfolg geprägt.

Absoluter Höhepunkt war natürlich unsere 5. Teilnahme am Johannes – Brahms – Chorfestival und unsere zweite Teilnahme am Wettbewerb. Unser 2009 errungenes Silbernes Diplom haben wir erfolgreich verteidigt. Dafür ausdrücklichen Dank an alle Sänger und besonders unserem Chorleiter Enno Klump!

Auf Grund der Kurzfristigkeit, mit der er plötzlich die Chorleitung übernehmen musste, ist sein Engagement nicht hoch genug einzuschätzen.

Das gesellige Vereinsleben ist wegen seiner Vielfältigkeit absolut beeindruckend, so dass an entsprechenden Unternehmungen so gut wie alle Vereinsmitglieder, auch mit ihren Ehefrauen, teilnahmen. Ein klares Zeichen des festen Zusammenhaltes in unserem Verein. Peter Feldmer, Ulrike Lemmel, Dieter und Klaus Gradwohl, Wolfgang Schunk, Wolfgang Kabelitz, Egbert Goedecke, Hartmut Bräunling, Hans Lärm, und Achim Knoche seien hier stellvertretend für viele fleißige Helfer bei der Organisation solcher Maßnahmen genannt.

Besonderer Dank und Anerkennung gilt Klaus – Jürgen Noack, der ab Anfang Januar 2015 den Chorvorsitz vom erkrankten Vorsitzenden Henry Rennecke übernehmen musste und mit seiner zielstrebigen Arbeit den größten Anteil an den Erfolgen des vergangenen Jahres hatte und sich auf die konstruktive Mitarbeit von Uwe Klein, Hartmut Bräunling und Klaus Gradwohl stützen konnte.

Das Wahlergebnis war beeindruckend: Alle Kandidaten wurde einstimmig in den geschäftsführenden Vorstand gewählt! Klaus -J. Noack als Vorsitzender, Peter Neugebauer als Stellvertreter, Klaus Gradwohl als Kassenwart und Hartmut Bräunling als Schriftführer.

Ebenfalls einstimmig wurden Karl - Heinz Harenberg und Wolfgang Schunk als Rechnungsprüfer gewählt.

Dieter Gradwohl (Notenwart) und Wolfgang Schunk (Internet),  wurden in den erweiterten Vorstand berufen.

Uwe Klein sowie Wolfgang Kabelitz als Chronist und Enno Klump als Chorleiter stehen dem Vorstand beratend zur Seite.

 

In diesem Sinne der Sängerspruch des Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.:

 

                          Es grüne die Tanne

                                       Es wachse das Erz

                                                Gott schenke uns allen

                                                               Ein fröhliches Herz!

 

 

Der Vorstand

25.02.2016

herzliche Grußworte von Sylvia Lisowski

Uli Bergel für 30 jährige Chormitgliedschaft, Achim Knoche und Willi Buhlmann für 20 Jahre und Enno Klump, Uli Eisenhuth, Helmut Derdey, Clemens Hilchenbach, Fritz Wiese und Roland Weigelt für 10 Jahre Chormitgliedschaft.

Herzliche Glückwünsche zum 10- jährigen Jubiläum für unseren Uli zu Hause

Dieter Gradwohl mit der Ehrennadel des Landeschorverbandes in Gold für 40 Jahre Singen im Chor.

Joachim Gößling mit der Ehrenmitgliedschaft.

Klaus Gradwohl-Gratulation zum 65. Geburtstag

Unser Vorstand

v.l. Hartmut Bräunling, Klaus-Jürgen Noack, Peter Neugebauer,Klaus Gradwohl

"Die Veröffentlichung personenbezogener Daten erfolgte auf der Grundlage der gültigen Bestimmungen und mit Einverständnis der betroffenen Personen. Der Datenschutzbeauftragte.“

Start                             nächste Seite                      vorige Seite

 

 

170 Jahre 

Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.

2018

 

 

Träger der Zelter-Plakette

"Silbernes Diplom"

beim 6.internationalen Johannes-Brahms- Chorfestival & Wettbewerb 2009

 

..und noch einmal...

 

"Silbernes Diplom"

beim 9. internationalen Johannes Brahms-

Chorfestival & Wettbewerb 2015

Aus der Vita des Chores:

  

12. Mai 1848 Gründung der Bürgerliedertafel 

1921 Liedertafel

1923 Liedertafel 1848

1945 Stadtchor Liedertafel 1848

1953 Schubertchor

1962 Zusammenschluss des Schubertchores mit dem Wernigeröder Volkschor zum

 

 

 

Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.